Name: Torsten Nestler
Wohnort: Brandenburg
Ich bin für Gerechtigkeit am Arbeitsplatz , und dieses nicht nur im Sinne für Leiharbeiter ! Sondern auch für ALLE Arbeitnehmer/innen einem Unternehmen, sollte bzw. muss es für gleiche Arbeit / Leistung das gleiche Entgeld ergeben, welches zwar individuell ausgehandelt werden kann zu Beginn in der "Probezeit" oder "Einarbeitungsphase" , aber spätestens nach diesem Zeitraum, sollte der Lohnunterschied zum Kollegen nie mehr als 5% bis 10 % betragen. Leistungsunterschiede der einzelnen Mitarbeiter lassen sich gezielt beeinflussen über "Zielvereinbarungen" mit variablem Gehaltsanteil von ca. 10% bis 20% . Dieses schafft Anreize für Mitarbeiter, optimiert die Zusammenmarbeit im Unternehmen und steigert somit automatisch die Produktivität. Eine individuelle, transparente & nachvollziehbar angepasste Vergütungsart, trägt immer zu einer höheren Moitivation und Zufriedenheit der Mitarbeiter bei, sowie auch deren Teilhabe am Unternehmenserfolg. Dieses schafft nicht nur Anreize für Arbeitnehmer, auch die Mitarbeiterbindung im Unternehmen verstärkt sich durch die erfolgsorientierten Zielvereinbarungen. Es wird den aktiven Arbeitnehmern ermöglicht am Erfolg des Unternehmens mitzuwirken und eine Anerkennung Ihrer Leistungen wird hiermit spürbar. Ich selbst spreche hier aus 18 Jahre Erfahrung als Arbeitnehmer, davon 10 Jahre mit Zielvereinbarungen beschäftigt gewesen. Zur Zeit bin ich in einer kleinen GmbH, mit 3 Mitarbeitern und 2 Geschäftsführer beschäftigt. Wobei Jeder von uns 4 Mitarbeitern, Alles können/erledigen muss, ABER; nicht jeder Kollege auch dafür das gleiche Entgeld erhält !?! Nein, im Gegenteil, der Eine mehr als das doppelte Gehalt bei gleichem Beschäftigungsverhältnis (( Unterschied nur 1 bis 3 Jahre bei der Betriebszugehörigkeit )) und eine Anpassung/Lohnerhöhung von über 100% im Verlauf der nächsten Jahr für die billig Kräfte hier, ist eher sehr Aussichtslos ... bzw. wo gibtŽs so etwas ? ...ha ha ha ! Diese Art der unterschiedlichen Entlohnung, ist in meinen Augen die pure Diskriminierung & Benachteiligung ! Das ist eine persönliche Beleidigendung, da man nur eine "Minderwertigkeit" entlohnt bekommt ! Du bist somit ein Mensch 2ter Klasse ! GLEICHE ARBEIT & GLEICHE LEISTUNG = GLEICHER WERT/ENTGELD FÜR ALLE ARBEITNEHMER !